Hämorrhoiden

Veröffentlicht in Proktologie

Hämorrhoiden sind schwammartige, blutreiche Gewebevorwölbungen, die den Analkanal luft- und feuchtigkeitsdicht abschließen.

SklerosierungSklerosierungFolgende Symptome sind charakteristisch:

  • Hellrote, tropfende Blutung
  • Blutspuren am Toilettenpapier
  • Feuchten und Nässen in der Rima ani (Gesäßfalte)
  • Beschmutzen der Unterwäsche
  • Gefühl der unvollständigen Stuhlentleerung
  • Juckreiz
  • Vorfall der Hämorrhoiden

Die oben genannten Symptome können genauso durch tumoröse Veränderungen oder durch entzünliche Darmerkrankungen hervorgerufen werden. Deshalb sollte der Proktologe unbedingt beim Vorliegen einzelner oben genannter Symtome kontaktiert werden.

GummibandligaturRingbandligaturWie werden Sie untersucht?

Nach einem ausführlichem Vorgespräch wird zunächst der Analkanal in Linksseitenlage mit dem Finger untersucht. Danach erhalten Sie einen Minieinlauf (200 ml). Die anschließende Enddarmuntersuchung mit dem Rektoskop erfolgt dann zum Ausschluß einer Tumor- oder entzündlichen Erkrankung. Danach erfolgt nochmals die visuelle Inspektion des Analkanals und damit der Hämorrhoiden mit dem Spreizspekulum. Alle Untersuchungen sind nicht schmerzhaft.

Wie können Hämorrhoiden behandelt werden?

Die Erkrankung kann entweder nicht operativ durch Verödung der Hämorrhoiden in mehreren Sitzungen oder durch Ringbandligatur in Kombination mit der Verödungsbehandlung therapiert werden. Falls diese Therapie nicht zum Erfolg führt, können die vergrößerten Anteile einer Hämorrhoide auch operativ entfernt werden.

Sämtliche Therapien können ambulant durchgeführt werden.



Tags: Hämorrhoiden